Fußgängerbrücke aus Stahl

Querschnitt
Ansicht Unterstom

Im Zuge der innerörtlichen Hochwasserschutzmaßnahmen in Gillersheim wurde unter anderem diese schlichte und preiswerte Fußgängerbrücke mit einer Spannweite von ca. 5 m errichtet. Aus Nachhaltigkeitsgründen wurde eine Konstruktion aus verzinktem Stahl gewählt. Die Hauptträger bestehen aus Rechteckquerschnitten, die durch unterseitige Quadratrohre miteinander verbunden sind und zugleich über angeschweißte Flacheisen den gebrauchsfreundlichen Belag aus sehr engmaschigen Gitterrosten aufnimmt. Als Absturzsicherung wurde ein Füllstabgeländer ebenfalls aus verzinktem Stahl direkt auf die Hauptträger geschraubt. 

Bauwerksprüfungen nach DIN 1076

Regelmäßige Untersuchungen und Prüfungen sind für Ingenieurbauwerke im Zuge von Straßen und Wegen in der DIN 1076 geregelt.

Für die Sanierung und Instandhaltung sowie ggf. erforderlicher Neubauten von Brückenbauwerken gibt es eine Reihe von Förderungsprojekten des Bundes und der Länder.

 

Brückenuntersichtsgerät
Brücke über die Bahn bei Uslar

Brücke gegen Hochwasser

Spundwand Larssen 603
Unterstrom
Oberstrom
Ansicht

In Gillersheim gab es oft Hochwasserprobleme. Der Gillersheimer Bach im Bereich der Emil-Koch-Strasse trat über die Ufer und das Wasser überflutete Teile des Ortes. Das neue Brückenbauwerk läßt eine wesentlich größere Durchflussmenge als das alte Bauwerk zu und ermöglicht somit problemlos den erforderlichen Abfluss des Wassers. Schwierige Baugrundverhältnisse erforderten den Einsatz von Spundwänden. Die statisch erforderlichen Profile Larssen 603 wurden als Doppelbohlen mit Schubsicherung ausgeführt. Sie wurden bis auf den anstehenden tragfähigen Bundsandstein eingebracht. Dort sind Spitzendrücke bis zu 15 MN /m² aufnehmbar. Auf diese Spundwände wurde der Spundwandkopfbalken betoniert, der wiederum die schlaff bewehrte Stahlbetonplatte als Brückenüberbau trägt.